In einem Reihenstadthaus aus dem Jahre 1924 wird der denkmalgeschützte Dachstuhl als große Holzskulptur freigestellt. Das unbehandelte Holz verleiht dem Raum eine besondere, atelierartige Atmosphäre. Passgenau fügt sich die maßgefertigte Küche zwischen das Tragwerk ein. Der Raum unter dem spitzen Dach nimmt die Küche, den Ess- und Arbeitsplatz auf. Die kleinteiligeren Räume der Schlafzimmer, des Bades und des Wohnbereichs sind ein Geschoss tiefer angeordnet. Ein kleiner 2-geschossiger Treppenraum stellt die räumliche Verbindung her.


1 / 9