Die beiden Wohnungen im neuen Mansarddach thematisieren die Besonderheit des Eckgebäudes aus den 50er Jahren und die Großzügigkeit des Dachraums. Dieser ist in seiner gesamten Dimension innerhalb der Wohnung immer wieder erlebbar. Bestehende Kamine gliedern den Dachraum zusätzlich und wirken wie große Raumskulpturen. Blickachsen in verschiedene Richtungen sowie fließende Raumbeziehungen zwischen Straße und Hof tragen zur besonderen Innenraumqualität bei. Die verglasten Küchen und die Ess- und Wohnbereiche erfahren über große Dachterrassen eine Ausweitung zum ruhigen Hof.


1 / 14