Das Gebäude wurde 1910 von Bernhard Borst, dem Begründer der Borstei, als repräsentatives Wohnhaus errichtet. Nach langem Leerstand werden nun die großzügigen Raumfolgen in EG und OG renoviert, der imposante zweigeschossige Dachstuhl neu ausgebaut und das Sockelgeschoss um einen rückwärtigen Anbau erweitert. Diese Raumschicht bietet dem erhöhten Erdgeschoss eine Terrassenebene mit Bezug zum Garten, der neu angelegt wird. Aufgrund einiger verlorener Elemente werden die Fassaden in Anlehnung an die ursprünglichen Entwürfe neu interpretiert. So wird das Gebäude durch die Verlegung des Eingangs an die Straßenfassade aufgewertet.


1 / 14