Diese Seite dokumentiert die Projekte des Architekturbüros 4architekten. Das Büro 4architekten wurde im Jahr 2003 von Dr. Agnes Förster, Susanna Knopp, Jan Kurz und Markus Wassmer gegründet. Nach 15 Jahren erfolgreicher Tätigkeit und kontinuierlichem Wachstum haben wir unser Architekturbüro umstrukturiert und firmieren seit dem 01.05.2019 unter dem Label "Netzwerk 4architekten" als Bürogemeinschaft. Diese Bürogemeinschaft besteht aus den beiden unabhängigen Büros STUDIO | STADT | REGION und Knopp Wassmer Architekten 

 

Das Büro STUDIO | STADT | REGION wird von Agnes Förster und Jan Kurz geleitet und bearbeitet mit einem interdisziplinären Team Aufgaben im Bereich Architektur und Stadtentwicklung. Das Büro Knopp Wassmer Architekten wird von Susanna Knopp und Markus Wassmer geleitet und beschäftigt sich mit Aufgaben im Bereich Architektur.

 

Die 4 Architekten in München

WÜRMTAL

FAMILIENENSEMBLE IM WÜRMTAL

Im rückwärtigen Teil eines großen Grundstücks mit altem Baumbestand werden behutsam zwei Einfamilienhäuser als weitere Bausteine eines Familienensembles eingefügt. Vor kurzem wurde das Ensemble fertig gestellt.

Mehr zum Projekt  >>

 

 

ALDRINGENSTRASSE

GEFALTETE DACHFLÄCHEN

Im ehemaligen Speicher des Altbaus aus dem Jahre 1911 wurden zwei Wohnungen eingefügt, welche die Besonderheit überhoher Räume thematisieren. Dabei verzahnen sich die beiden Wohnungen in Grundriss und Schnitt. Den Schwerpunkt der größeren Wohnung bildet eine zweigeschoßige Eingangshalle. Diese verbindet die Schlafräume in der ersten Ebene mit dem offenen Wohn-/Essraum und der Küche mit Dachterrasse in der zweiten Ebene.

Mehr zum Projekt  >>

 

 

NYMPHENBURG

FASSADENPREIS 2017

Das denkmalgeschützte Gebäude wurde 1910 von Bernhard Borst, dem Erbauer der Borstei, als repräsentatives Wohnhaus errichtet. Defizite des Bestands sowie Umbaumaßnahmen aus den 70er Jahren haben eine umfangreiche Sanierung erforderlich gemacht. Das Projekt wurde mit dem Fassadenpreis der Landeshauptstadt München ausgezeichnet.


Mehr zum Projekt >>
Mehr zum Fassadenpreis 2017 >>

ENTENBACHSTRASSE

GENERATIONSWECHSEL

⁣⁣⁣⁣⁣Das schlichte Vorstadthaus, erbaut im Jahre 1853, diente über Jahrzehnte einer traditionsreichen Wagnerei. Im Zuge der Nachverdichtung der Parzelle wird der Altbau um ein Geschoss mit Maisonette und Walmdach aufgestockt. Die Bestandstypologie erfährt durch den Kniff, die Küchen und Loggien in einen hofseitigen Annex aus Holz auszulagern, eine unerwartete räumliche Spannung und eine plötzliche innere Großzügigkeit.⁣⁣⁣ Das Gebäude wendet sich städtebaulich neu dem Innenhof mit Gemeinschaftsräumen wie Werkstätten und Fahrradhaus zu.⁣⁣⁣⁣⁣⁣

Mehr zum Projekt  >>

 

 

KELLERSTRASSE

WOHNEN IM NEUEM MANSARDDACH

Die beiden Wohnungen im neuen Mansarddach thematisieren die Besonderheit des Eckgebäudes aus den 50er Jahren und die Großzügigkeit des Dachraums. Dieser ist in seiner gesamten Dimension innerhalb der Wohnung immer wieder erlebbar. Bestehende Kamine gliedern den Dachraum zusätzlich und wirken wie große Raumskulpturen. Blickachsen in verschiedene Richtungen sowie fließende Raumbeziehungen zwischen Straße und Hof tragen zur besonderen Innenraumqualität bei. Die verglasten Küchen und die Ess- und Wohnbereiche erfahren über große Dachterrassen eine Ausweitung zum ruhigen Hof.

Mehr zum Projekt  >>

 

 

KOLUMBUSSTRASSE

WOHNEN VIELFÄLTIG GEMISCHT

Das Mehrgenerationenhaus schließt eine der letzten Baulücken in der Au und fügt sich selbstbewusst in die "rue corridor" ein. Das überhohe EG nimmt Gewerbe auf, die Obergeschosse kleine und große Wohnungen. Durch das Prinzip des "plan libre" entstehen atmende Raumbeziehungen. Die Diele mit freistehenden Stützen verbindet sich loftartig mit Küche, Essen, Wohnen und Loggia. Gleich große Individualräume sowie ein ‚Halbzimmer’, in Analogie zum Bedienstetenzimmer des 19. Jh’s., ermöglichen eine vielfältige Nutzung für breite Nutzergruppen.⁣⁣

Mehr zum Projekt  >>

 

 

GROSSHADERN

VIELFÄLTIG WOHNEN AM ALTEN ORTSKERN

Für die Weiterentwicklung Münchens spielen die ehemaligen Dorf- und Ortskerne eine wichtige Rolle. Diese sind heute mit dem ÖPNV hervorragend erschlossen. Zugleich bieten sich Möglichkeiten, den Bestand nachzuverdichten und neue zentrale Qualitäten zu erschaffen. Das Projekt entwickelt einen wichtigen Baustein hin zu einem urbaneren und in seiner Identität gestärkten Ortskern in München-Großhadern.  

Mehr zum Projekt  >>

 

ISOLDENSTRASSE

BALKONRAUM ERGÄNZT

Die Komplettsanierung des 1911 errichteten Baudenkmals (Architekt: Richard Schachner) ist fertiggestellt. Die bestehenden Geschosswohnungen sowie das Dachgeschoss wurden architektonisch und technisch an heutige Wohnvorstellungen angepasst. Die von 4architekten entwickelten und eng mit der Denkmalpflege abgestimmten Balkone werten das Gebäude zusätzlich auf.


Mehr zum Projekt >>
www.balkonraum.de >>

 

DORFEN II

WIE DICHTER WOHNEN

Das Haus wurde 1936 von Sep Ruf für den Schriftsteller Josef Martin Bauer errichtet. Es besteht aus zwei eingeschossigen Baukörpern mit Satteldach, die zueinander Z-förmig angeordnet sind und so einen Eingangs- und einen Gartenhof bilden. Im Inneren sind noch verschiedene Originalausstattungen wie Bibliothek, Ankleide und Einbauschränke vorhanden. In enger Abstimmung mit der Denkmalpflege wird das Gebäude saniert und an heutige energetische Anforderungen angepasst. Dabei wird trotz Außendämmung das ursprüngliche Erscheinungsbild wieder hergestellt.


Mehr zum Projekt >>

 

ELISABETHPLATZ

50er JAHRE AUFGEWERTET

Energetische Sanierung Wohngebäude, München-Elisabethplatz, 2019-2020. 50er Jahre aufgewertet.⁣ Nesterputz.Das innerstädtische Mietshaus aus den 50er Jahren wird schrittweise an zeitgemäße Wohnvorstellungen und heutige energetische Anforderungen angepasst. Die Wohnungen erfahren durch neue Küchen und Bäder, Anbaubalkone zum Innenhof, eine besondere Farbigkeit der Fassaden und des Treppenhauses eine architektonische und räumliche Aufwertung.


Mehr zum Projekt >>

 

4ARCHITEKTEN

UNSERE BÜRORÄUME

Zu finden sind wir weiterhin in der Dom-Pedro-Straße 7, nun mit vergrößerten Räumlichkeiten. Vier zueinander versetzte Nischen schaffen ein angenehmes Arbeitsklima und sorgen für den notwenigen internen Austausch. Wir freuen uns auch über unsere zwei neuen Besprechungsräume, in denen wir Sie in Zukunft begrüßen dürfen!

Zu unseren Büroräumen  >>

AUFSTOCKUNG

AM VIKTUALIENMARKT

Nachverdichtung ist die Zukunftsaufgabe in unseren Städten. Ein bestehendes Rückgebäude wird von drei auf sechs Geschosse aufgestockt. Die Standortgunst - die unmittelbare Lage am Viktualienmarkt - schlägt sich in der hochwertigen Architektur und Nutzung nieder. Weitere Informationen zum Projekt folgen bald.

Mehr zum Projekt  >>